Kategoriefarben: Veedel "cyan"

Die erste Brücke über den Rhein auf Kölner Gebiet baute Kaiser Constantin im 4. Jahrhundert zwischen Köln und Deutz. Während des ganzen Mittelalters hat man keine feste Rheinbrücke gebaut. Im 19. Jahrhundert errichtete man fliegende Brücken.

Diese Frage hat uns bei der Vorbereitung sehr beschäftigt.Alle zwei Monate spendet der Verein Sack e.V. haltbare Lebensmittel an Menschen in Mülheim-Nord. An den Samstagnachmittagen ist dann der Kirchplatz St. Antonius bevölkert von Menschen mit großen Taschen und Trolleys.

ZU HUSS AM HÖRER sorgt dafür, dass sich Seniorinnen und Senioren auch in Zeiten von Corona nicht einsam fühlen. Das Angebot richtet sich an Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren. Die Initiative hat Ehrenamtliche für den regelmäßigen Telefonkontakt in Köln geschult. Dietmar Werner Scholz, 53, ist einer von rund 20 Ehrenamtlichen, die sich Zeit fürs Zuhören nehmen.

Hallo Nachbar, Danke Schön des Umwelt- und Verbraucherschutzamtes der Stadt Köln setzt in unserem Veedel viele Energien ein, um die Nachbarschaft für die gemeinsame Sache zu gewinnen. In Köln-Mülheim ist das Zentrum der Genovevahof.
 
Wilder Müll, verschmutzte Gärten, Parks und Wiesen. Dieses Bild bietet sich leider immer noch in vielen Teilen unserer Stadt. Das Problem „Müll“ ist oft in erster Linie ein Symptom für ein fehlendes Gefühl von Gemeinschaft und Nachbarschaft vieler Menschen.

Seit etwa einem Jahr bereitet eine Gruppe von 12 Personen ein monatliches  Sonntagabendgebet in der St. Antoniuskirche vor: mal.gast.sein. Da machen wir uns viele Gedanken, was Menschen, die hier im Viertel in kultureller und religiöser Vielfalt leben, spirituell ‚zu nähren‘ vermag.
„Und wie sieht es wohl bei unseren europäischen Nachbarn aus?“ Mit dieser Frage brach eine kleine interessierte Gruppe auf, um Erfahrungen der französischen Kirche zu erkunden!

Gruppierungen im Veedel

Kurzprofile der mit der Kirchengemeinde verbundenen Gruppierungen

CAJ (Christliche Arbeiterjugend) Schäl Sick

Jugendzentren

kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands)

Tips der Redaktion

CARLsGARTEN

Marktcafé im Stadtteilzentrum in Köln-Buchforst

Mittwochs und samstags – immer zu den Markttagen in Buchforst – laden verschiedene Gruppierungen des „Runden Tisches Buchforst“zum Frühstück ins Stadtteilzentrum ein. Von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr gibt es dort die Möglichkeit, die schweren Einkaufstaschen abzustellen, und bei netten Gesprächen zu kleinen Preisen Kaffee zu trinken und auch zu frühstücken.

Jeder ist herzlich willkommen!


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.