Vor einem Jahr ist das Bistumskonzept auch in unserer Kirchengemeinde vorgestellt worden. Eine Idee ist, dass unterhalb der größer werdenden Pfarreien, kleine lebendige Gemeinschaften an Kirchorten entstehen können, die gefördert und begleitet werden. Dieser Herausforderung wollen wir uns stellen.

Wir, das sind Vertreter der Kindertagesstätte, des DonBoscoClubs, der Tafel und der Kleiderstube und der neu entstandenen Vorbereitungsgruppe für Abendgebete. Wir treffen uns regelmässig mit dem Ziel, den Raum in und um die St. Antoniuskirche mit den Menschen, die hier leben, vielfältig und lebendig zu gestalten. Manche richtig gute Idee konnten wir unter Coronabedingungen nicht umsetzen. Am 12.9. ist es dann aber soweit!

Wir laden gemeinsam zu einem Fest ein und freuen uns mit unseren Gästen an einem kurzweiligen Programm:

- zum Auftakt hören wir auf dem Kirchplatz Barockmusik mit Barockvioline, Barockfagott, Erzlaute und Sopran. YeYoung, Matthias, Taiga und Mechthild geben uns in einer öffentlichen Probe Beispiele ihres virtuosen Könnens. Da dürfen dann auch die Kleinen und die Großen mal staunend an einer der 21 Saiten der Laute zupfen

- das Gartentor der Kindertagesstätte ist einladend geöffnet: hier finden Familien Anregungen, um mit Hilfe von spannenden Experimenten die kleinen Überraschungen der großen Welt zu entdecken- Mit einem liebevoll erstellten Schattenspiel zum Leben des Antonius von Padua locken Gerd und Ursula Tröger Kinder, Eltern und Erzieher in die Kirche

- für diesen Sonntag wird die Kirche auch zu einem Ausstellungsort: der Verein Kunst-hilft-geben präsentiert Kunstwerke – Spenden namhafter Künstler - um mit deren Verkauf die ‚casa colonia‘ zu finanzieren. Dort sollen Wohnungen für Obdachlose und Räume für Kunstschaffende entstehen.Der Künstler Thorsten von Bremen hat für sich die reizvolle Kombination von Fotografie und Acryl- oder Aquarellmalerei entdeckt und zeigt eine Auswahl seiner Werke, die sich wunderbar in den Raum vor dem Hochaltar der Kirche einfügen

- kein Fest ohne Essen und Trinken, das ist doch klar: unter dem schattig-sonnigen Lindenblätterdach verweilen die Gäste gerne, erzählen und lassen sich die pikanten und süssen Köstlichkeiten schmecken, die das Team vom Don-Bosco-Club anbietet- zwei Gäste entdecken ihre gemeinsame Freude am Krätzjergesang und legen spontan los, zur Freude der anderen Gäste

- ein weiteres Highlight ist die witzig moderierte Modenschau mit Kleidungsstücken aus „Tünn’s Klamotte Stübche“, vorgeführt von Mitarbeitenden der Tafel und der Kleiderstube. ‚So tolle Sachen gibts in den Kleiderstuben‘ staunte da mancher Gast und erkundigte sich interessiert nach den Öffnungszeiten

- Diana lädt ein zum Gesang. Ohne Text und ohne Noten, nach Gehör singen wir lateinisch und aramäisch und georgisch. Friedenslieder. Liebeslieder. ‚Jede Frau und jeder Mann kann mitsingen‘ sagt sie und von ihrer Begeisterung lassen sich einige der Gäste anstecken.

- Viele Hände packen mit an und helfen beim Aufräumen und schließlich sitzen wir in großer Runde an den Tischen im unteren Teil der St. Antoniuskirche. Taizegesänge und ruhig vorgetragene Impulse zur Besinnung helfen, dass sich die Aufregung eines wohl gefüllten Tages legt und sich innere Ruhe einstellt. Mal.Gast.Sein – zu diesem meditativen Abendgebet lädt die Vorbereitungsgruppe einmal monatlich am Sonntagabend ein. Hier treffen sich Menschen aus unterschiedlichen Religionsgemeinschaften. Wenn die Muslima aus dem Koran rezitiert, schweigen die anderen respektvoll. Wenn der Buddhist aus seinen Schriften zitiert, schweigen die anderen respektvoll. Wir würdigen die Unterschiedlichkeit der religiösen Wege und finden doch im Schweigen zu einer tiefen Verbundenheit. Ganz im Sinne von Dschalal ad-din ar Rumi, des großen Weisen der islamischen Mystik:„Jenseits von richtig oder falsch ist ein Ort – dort begegnen wir uns.“

Text und Fotos: Beate Bleck

Gruppierungen im Veedel

Kurzprofile der mit der Kirchengemeinde verbundenen Gruppierungen

CAJ (Christliche Arbeiterjugend) Schäl Sick

Jugendzentren

kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands)

Tips der Redaktion

Marktcafé im Stadtteilzentrum in Köln-Buchforst

Mittwochs und samstags – immer zu den Markttagen in Buchforst – laden verschiedene Gruppierungen des „Runden Tisches Buchforst“zum Frühstück ins Stadtteilzentrum ein. Von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr gibt es dort die Möglichkeit, die schweren Einkaufstaschen abzustellen, und bei netten Gesprächen zu kleinen Preisen Kaffee zu trinken und auch zu frühstücken.

Jeder ist herzlich willkommen!


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.