Wegen der aktuellen Coronapandemie müssen wir auf Distanz bleiben, um einander zu beschützen. So möchten wir in diesem Jahr auf den persönlichen Gestus des Aschenkreuz auf Ihrer Stirn verzichten.

Und doch gehört die Asche zum Aschermittwoch, ein Zeichen des Endes und des Neubeginn - Altes vergeht Neues kann wachsen.
Mit dem Aschenkreuz bekennen wir unsere Bereitschaft zu Umkehr und Buße, das meint, dass wir uns ausrichten auf Gott hin, dass wir darüber nachdenken, was wertvoll und wichtig für unser Leben ist.
Die Asche sagt uns, dass Kreuz und Tod nicht das Ende sind, sondern der Anfang eines Lebens in der Liebe Gottes.
In den Gottesdiensten rund um den Aschermittwoch bekommen Sie ein kleines Tütchen mit dem Aschenkreuz to go, eine kleine Erklärung eine kleine Flasche mit gesegneter Asche und eine Flasche mit Weihwasser.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.