Kategoriefarben: Familie "orange"

 Informationen 11.05.2020 aus dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen NRW: Ministerschreiben | Offizielle Information

 

 Neue Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO) NRW ab dem 27.04.2020

Ab kommenden Montag gilt eine aktualisierte (ergänzte) "Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (CoronaBetrVO)“.

Diese Verordnung sieht ab dem 27. April 2020 auch für die Alleinerziehenden,die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich im Rahmen einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, einen Anspruch auf eine Kinder - Notfallbetreuung u.a. in Kitas vor, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert werden kann.

Auch alle sonstigen früheren per Verordnung geregelten Notbetreuungsansprüche bleiben weiterhin uneingeschränkt - vorerst bis zum 3. Mai 2020 - bestehen.

Die aktualisierte Verordnung regelt auch die von v. g. Alleinerziehenden zu erbringenden Nachweise für die Inanspruchnahme einer Kinderbetreuung.

Diese Nachweise weichen teilweise von der bisher bekannten Nachweisführung ab.

Bei einer Beanspruchung der Kinderbetreuung ist von v. g. Alleinerziehenden vorzulegen:

a.) bei einer Erwerbstätigkeit der schriftliche Nachweis des Arbeitgebers zu UMFANG und LAGE DER ARBEITSZEITEN bzw.
b.) bei Selbstständigen eine entsprechende Eigenerklärung oder
c.) bei einer (Hoch)Schulausbildung der schriftliche Nachweis der Schule oder Hochschule

In allen vorgenannten Fällen, ist noch eine Eigenerklärung der erziehungsberechtigten Person, dass sie alleinerziehend ist und eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts – organisiert werden kann, zusätzlich notwendig. Nicht mehr erforderlich ist in Fällen von erwerbstätigen Alleinerziehenden die Bescheinigung der Unabkömmlichkeit durch den Arbeitgeber.

  • Die erforderlichen Vordrucke erhalten sie bei den KiTa-Leitungen oder können sie hier herunterladen.

 

Offizielle Information Land NRW Verordnung inkl. Anlagen (16.04.2020) - KiTa-Regelungen Seiten 12 und 13 + Anlage 1 (Seite 17) und Anlage 2 (Seite 18ff).

 

„Die Auswirkungen der Corona-Krise betreffen die ganze Gesellschaft. Manche wird es allerdings äußerst hart treffen. Und genau für diese Menschen will die Aktion Lichtblicke jetzt da sein. (…)

Die finanzielle Unterstützung geht insbesondere an Familien und Alleinerziehende, die geringfügig beschäftigt, freiberuflich oder selbständig tätig sind oder derzeit Kurzarbeitergeld beziehen, und die dadurch ihre laufenden Kosten – trotz staatlicher Hilfspakete – nicht mehr decken können. (…)"

Hilfesuchende Familien mit Kindern können sich unbürokratisch in einem ersten Schritt per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!mit kurzen Angaben (Name, Wohnort (muss in NRW liegen), Telefonnummer) an das Lichtblicke-Büro wenden. Die Kolleg_innen aus dem Lichtblicke-Team werden sich mit den Betroffenen in Verbindung setzen und die weiteren Schritte wie Antragstellung etc. mit den Hilfesuchenden besprechen.“

Gerne weisen wir zudem auf www.zusammenfamilie.de hin. Hier gibt es viele unterschiedliche Anregungen, wie diese besondere Zeit in der Familie gestaltet werden kann, von konkreten Bastelangeboten bis hin zu Beratungsangeboten bei schwierigen Situationen in der Familie. Während der Coronakrise schicken wir in unserem Newsletter zweimal wöchentlich kreative Ideen zur Beschäftigung mit Jesus-Geschichten. Gerne können Sie sich dafür anmelden: www.ehe-familie.info/familie_und_kinder/newsletter_fuer_familien/

Ursula Pies, Referentin für Kinder- und Familienpastoral

Erzbistum Köln I Generalvikariat Hauptabteilung Seelsorge
Abteilung Erwachsenenseelsorge
Referat Erwachsenen- und Familienpastoral

Marzellenstraße 32 I 50668 Köln Postanschrift:
Erzbistum Köln I 50606 Köln

Telefon: 0221 1642 1425 Telefax: 0221 1642 1376

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.erzbistum-koeln.de

Bilderbuch Krise verstehen

 

 

Im Gespräch mit Familie Akuoko
 
Liebe Familie Akuoko, zunächst einmal vielen Dank für die Bereitschaft für dieses Gespräch. Sie leben ja nun schon seit 41 Jahren in Deutschland. Was hat sich denn in der Zeit hier für Sie verändert, wenn Sie jetzt einmal zurück blicken?
Der Wiener Platz hat sich total verändert. Er war früher ganz anders. Es gibt jetzt auch ein größeres Ausländerproblem, seitdem Asylbewerber hierher kommen. Früher war es nicht so schlimm, jetzt denken die Leute, jeder, der anders aussieht ist ein Asylbewerber. Jetzt haben wir, die schon so lange hier wohnen, dadurch Probleme.

Die Familie im Zentrum - für die Kirchengemeinde St. Clemens und Mauritius ist das mehr als ein Slogan. Unser Familienzentrum nimmt die Familie in den Blick und hält für sie ein reichhaltiges Angebot bereit. Dieses Angebot ist auf die Stärkung und Unterstützung der Familien ausgerichtet. Die Säulen dieser Angebote sind die Bereiche Beratung, Betreuung, Bildung und Begegnung. Familien sollen bei uns die Möglichkeit haben, einander zu begegnen, miteinander Freizeit und Alltag zu (er)leben und ihr Leben aus dem Glauben zu gestalten.

Für die Kirchengemeinde sind die Kindertagesstätten (KiTas) sehr wichtige Einrichtungen. Sie werden als unverzichtbarer Teil der Gemeinde erlebt. Denn dort geschieht:

  • die Umsetzung eines wesentlichen pastoralen Auftrages: Die Vermittlung von christlichem Glauben.
  • Wertevermittlung, Förderung der verschiedenen sozialen Fähigkeiten um damit negativen Einflüssen in der Gesellschaft entgegen zu wirken.

Durch die Arbeit in unseren Einrichtungen erfährt die Kirchengemeinde immer wieder Aufbau und Erneuerung des Gemeindelebens. In unserer Gemeinde erfahren wir die Auswirkungen der pädagogischen und pastoralen Schwerpunkte der Kindertagesstätten z.B. durch Förderung der Erziehung zum Respekt gegenüber Menschen anderer nationaler Herkunft, Religion und sozialer Schicht.

Wie sieht es denn außerhalb der Gemeinde aus? Ich denke da auch vor allem an die Kinder und jungen Leute. An welchen Aktivitäten im Veedel nehmen Sie teil?
Schon direkt ab 2014 haben wir geholfen, z. B. mit Übersetzungen.

Für die Kirchengemeinde sind die Kindertagesstätten (KiTas) sehr wichtige Einrichtungen. Sie werden als unverzichtbarer Teil der Gemeinde erlebt. Denn dort geschieht:

    • die Umsetzung eines wesentlichen pastoralen Auftrages: Die Vermittlung von christlichem Glauben.

    • Wertevermittlung, Förderung der verschiedenen sozialen Fähigkeiten um damit negativen Einflüssen in der Gesellschaft entgegen zu wirken.

Durch die Arbeit in unseren Einrichtungen erfährt die Kirchengemeinde immer wieder Aufbau und Erneuerung des Gemeindelebens. In unserer Gemeinde erfahren wir die Auswirkungen der pädagogischen und pastoralen Schwerpunkte der Kindertagesstätten z.B. durch Förderung der Erziehung zum Respekt gegenüber Menschen anderer nationaler Herkunft, Religion und sozialer Schicht.

Die unmittelbare Wohnort-Nähe der jeweiligen Einrichtungen in der Gemeinde zu den Familien mit Kindern im entsprechenden Alter, führt einmal zu einer nachbarschaftlichen Vertrautheit und bietet auch die Chance, den Familien in pädagogischen und pastoralen Fragen direkter zur Verfügung zu stehen.

Die Gemeinde nimmt Anteil am Geschehen der KiTa-Aktivitäten, wie z.B. diverse Feste, St. Martin und gemeinsame Familienmessen. Hier kann erlebt werden, wie Gemeinde und die Kindereinrichtungen durch gemeinsame Planung und gegenseitige Hilfe, z.B. zur Verfügung stellen von Personal und Räumen, miteinander kooperieren und aufeinander angewiesen sind. Des weiteren sind die KiTas auch für die Integration der Generationen (vor allem der zunehmenden Zahl von älteren Menschen ) innerhalb unserer Gemeinde von großer Bedeutung. Durch diese Einrichtungen haben wir die Chance, sich der verändernden Gesellschaft zu stellen.

 

Kindertagesstätte St. Antonius

 

Leitung: Stefanie Schwarz (komm.)
Don-Bosco-Straße 1
51063 Köln
Tel. 0221 / 6470849
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: Erzbistum

 

Kindertagesstätte Herz Jesu

 

Leitung: Petra Hardt
Schleiermacherstraße 14
51063 Köln
Tel. 0221 / 96702 - 40
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: Erzbistum

 

Kindertagesstätte Liebfrauen

 

Leitung: Gerlinde Linke
Adamsstraße 17
51063 Köln
Tel. 0221 / 96702 - 50
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.kita-liebfrauen.org

 

Kindertagesstätte St. Mauritius

 

Leitung: Jörg Dumke
Caumannsstraße 14
51065 Köln
Tel.: 0221 / 697560
Fax: 0221 / 6920624
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: Erzbistum 

 

Kindertagesstätte St. Petrus Canisius

 

Leitung: Martina Scherzer
Kopernikusstraße 160
51065 Köln
Tel.: 0221 / 625805
Fax: 0221 / 625805
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: Erzbistum

 

Kindertagesstätte St. Theresia

 

Leitung: Karen Potthast (komm.)
An St. Theresia 8
51067 Köln
Tel.: 0221 / 632936
Internet: Erzbistum

 

Die Kindertagesstätten bilden zusammen mit der Kindertagesstätte des SKM in Buchforst das  Katholische Familienzentrum St. Clemens und Mauritius

 

Seite 1 von 2

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.